Menü schließen
Autofahren im Alter

Autofahren im Alter

- sicherer mit Hörgeräten

Sicherer mit Hörgeräten
Autofahren im Alter

Sicherer mit Hörgeräten

Gerade für ältere Menschen ist die eigene Mobilität ein zentraler Aspekt des täglichen Lebens. Sie ist Voraussetzung für Unabhängigkeit und selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Viele Senioren – vor allem in ländlichen Regionen – sind dabei auf das eigene Auto angewiesen. Besuche bei Freunden, die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen, Einkäufe und Arzttermine – all das ist ohne ein Auto viel schwieriger zu bewältigen.

Prinzipiell kann jeder Mensch bis ins hohe Alter in der Lage sein, einen Pkw sicher zu fahren. Ältere Autofahrer verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz, mit dem sie ihre nachlassende körperliche Fitness gut ausgleichen können. Durch ihre vorsichtige und vorausschauende Fahrweise vermeiden sie gefährliche Situationen. Dennoch sollte sich jeder Senior regelmäßig ehrlich prüfen und, wenn er altersbedingte körperliche Veränderungen bei sich feststellt, darauf reagieren.

Bei einigen Erkrankungen, die im höheren Lebensalter gehäuft auftreten, können konkrete Einschränkungen der Fahrtüchtigkeit eintreten. Bei Trübung der Augenlinse zum Beispiel nimmt die Sehschärfe ab und man ist empfindlicher gegenüber blendendem Licht. In diesem Fall sollte man die eigene Fahrtüchtigkeit von einem Arzt prüfen lassen.

Mit den Ohren ist es ähnlich. Zwar werden die wichtigen Informationen im Straßenverkehr primär über die Augen aufgenommen, so dass Hörminderung normalerweise keinen eignungsausschließenden Mangel der Fahrerlaubnis darstellt. Dennoch kann die altersbedingte Schwerhörigkeit im Straßenverkehr zu Problemen führen. So können etwa Warnsignale wie Martinshorn, Hupe oder Fahrradklingel wesentlich schlechter gehört und lokalisiert werden. Unter Umständen können auch Fahrgeräusche des eigenen Autos oder das Kontrollsignal des Blinkers nicht mehr ausreichend wahrgenommen werden. All das führt zu Unsicherheit im Straßenverkehr. Doch nicht nur bei Autofahrern, auch bei Fußgängern und Radfahrern kann die ungenügende Wahrnehmung akustischer Reize fatale Folgen haben. Weil die abnehmende Hörleistung ein schleichender Prozess ist, ist vielen Menschen die eigene Hörminderung gar nicht bewusst. Gewissheit erhält man nur durch eine regelmäßige Überprüfung des Hörvermögens.

Hörluchs bietet diesen Service unter anderem beim Fahrsicherheitstraining für Senioren an, den der Stadtseniorenrat Nürnberg gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Mittelfranken und der Nürnberger Verkehrswacht regelmäßig auf dem Nürnberger Volksfestplatz veranstaltet. Hier haben ältere Autofahrer die Gelegenheit, Bremsmanöver, beschleunigtes Kreisfahren und Einparken im beengten Raum zu üben. Dabei stehen ihnen erfahrene Fahrschullehrer und Verkehrspolizisten zur Seite. Optik Schlemmer und wir von Hörgeräte Hörluchs sind mit unseren mobilen Teststationen ebenfalls vor Ort, um das Seh- und Hörvermögen der Trainingsteilnehmer zu überprüfen.

 
Sie wünschen eine ausführliche, persönliche Beratung oder möchten Ihr Gehör testen lassen?
Dann besuchen Sie uns in einem unserer sechs Fachgeschäfte. Wir freuen uns auf Sie!